Logo MaRDI

Über uns

Motiviert durch die Bedarfe und Anforderungen sowohl aus der mathematischen Forschung als auch aus wissenschaftlichen Disziplinen, die Mathematik verwenden, will das NFDI-Konsortium MaRDI (Mathematical Research Data Initiative) Standards und Services für den Umgang mit mathematischen Forschungsdaten entwickeln und etablieren.

Mathematische Forschungsdaten reichen von Datenbanken für spezielle Funktionen und mathematische Objekte über Aspekte des Wissenschaftlichen Rechnens wie Modelle und Algorithmen bis hin zu Daten, die in statistischen Analysen anfallen oder durch Unsicherheiten gekennzeichnet sind. Durch die Interdisziplinarität und Abstraktionskraft der Mathematik sind sie auch in anderen Wissenschaftsgebieten weit verbreitet.

Beim Umgang mit Forschungsdaten in der Mathematik stellt sich die Frage nach der Reproduzierbarkeit und der Wiederverwendbarkeit der Ergebnisse sowie der lokalen oder zeitlich begrenzten Verfügbarkeit der Daten. Trotz der Existenz spezieller Antworten und Lösungen fehlt eine umfassende Datenkultur und entsprechende Infrastruktur für Forschungsdaten in der Mathematik, die den Forschungsprozess unterstützen und die FAIR-Prinzipien umsetzen.

MaRDI wird, ausgehend von den Bereichen Computer Algebra, Wissenschaftliches Rechnen, Statistik und maschinelles Lernen sowie der interdisziplinären Mathematik, Standards für reproduzierbare Workflows zur Berechnung zertifizierter mathematischer Ergebnisse entwickeln und neue Services für die mathematische Forschung bis zum Peer-Review zur Verfügung stellen. Mit dem MaRDI-Portal wird eine Infrastruktur geschaffen, die die systematische Sicherung, Erschließung und Nutzbarmachung von FAIRen mathematischen Forschungsdaten über dezentrale und vernetzte Wissens- und Datenspeicher ermöglicht und den gesamten Forschungsprozess unterstützt.

Ziele

  1. die Entwicklung der Interoperabilität für mathematischer Forschungsdaten von symbolischen, exakten, numerischen und unsicheren Daten, Benchmarkdaten, Gleichungen bis zu mathematischen Modellen.
  2. die Standardisierung semantischer Beschreibungen für mathematische Objekte, Algorithmen, Modelle, Software und weitere Daten zum interdisziplinären Austausch.
  3. die Zertifizierung der Ergebnisse von exakten oder numerischen Berechnungen sowie Computerexperimenten.
  4. die Etablierung reproduzierbarer Workflows für computerunterstützte Mathematik, Wissenschaftliches Rechnen, Statistik und maschinelles Lernen.
  5. der Aufbau des MaRDI-Portals für mathematische Forschungsdaten über dezentrale und vernetzte Wissens- und Datenspeicher.
  6. die Erstellung von Peer-Review Leitlinien zur Sicherstellung der Korrektheit von Berechnungen mit mathematischer Software.
  7. die Entwicklung und Verankerung einer Datenkultur mit dem Ziel der Anerkennung mathematischer Forschungsdaten als eigenes, zitierfähiges Resultat.

Aufgabenbereiche

MaRDI Task Areas
Prof. Dr. Michael Hintermüller

Prof. Dr. Michael Hintermüller

Sprecher des Konsortiums

(Mit-)Antragstellende Institutionen und (Co-)Sprecher:innen:
  • Dr. Ilka Agricola — Deutsche Mathematik-Vereinigung (DMV)
  • Dr. Peter Benner — Max-Planck-Institute für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg
  • Dr. Bernd Bischl — Ludwig- Maximilians-Universität München
  • Dr. Wolfram Decker — Technische Universität Kaiserslautern
  • Dr. Mathias Drton — Technische Universität München
  • Dr. Claus Fieker — Technische Universität Kaiserslautern
  • Dr. Dominik Gödekke — Universität Stuttgart
  • Dr. Michael Joswig — Technische Universität Berlin
  • Dr. Stephan Klaus — Mathematisches Forschungsinstitut Oberwolfach
  • Dr. Mario Ohlberger, — Westfälische Wilhelms-Universität Münster
  • Dr. Harald Sack — FIZ-Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur
  • Dr. Anita Schöbel — Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirstschaftsmathematik (ITWM)
  • Dr. Christof Schütte — Zuse Institut Berlin
  • Dr. Rainer Sinn — Universität Leipzig
  • Dr. Bernd Sturmfels — Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften
Logo Weierstraß Institut für Angewandte Analysis und Stochastik

Weierstraß Institut für Angewandte Analysis und Stochastik

Antragsstellende Institution

Beteiligte Institutionen
  • European Mathematical Society (EMS)
  • Gesellschaft für Angewandte Mathematik und Mechanik e.V (GAMM)
  • Gesellschaft für Operations Research e.V (GOR)
  • IMAGINARY gGmbH
  • Dr. Peter Bastian — Exzellenzcluster “STRUCTURES: A unifying approach to emergent phenomena in the physical world, mathematics, and complex data” (EXC 2181), Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
  • Dr. Martin Skutella — Exzellenzcluster MATH+ (EXC 2046), Technische Universität Berlin
  • Dr. Thomas Ertl — Exzellenzcluster “Data-integrated Simulation Science” (EXC 2075), Universität Stuttgart
  • Dr. Dieter Fellner — Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie
  • Dr. Bettina Eick — Technische Universität Braunschweig
  • Dr. Michael Kohlhase — Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
Prof. Dr. Michael Hintermüller

Prof. Dr. Michael Hintermüller

Sprecher des Konsortiums

Logo Weierstraß Institut für Angewandte Analysis und Stochastik

Weierstraß Institut für Angewandte Analysis und Stochastik

Antragsstellende Institution

(Mit-)Antragstellende Institutionen und (Co-)Sprecher:innen:
  • Dr. Ilka Agricola — Deutsche Mathematik-Vereinigung (DMV)
  • Dr. Peter Benner — Max-Planck-Institute für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg
  • Dr. Bernd Bischl — Ludwig- Maximilians-Universität München
  • Dr. Wolfram Decker — Technische Universität Kaiserslautern
  • Dr. Mathias Drton — Technische Universität München
  • Dr. Claus Fieker — Technische Universität Kaiserslautern
  • Dr. Dominik Gödekke — Universität Stuttgart
  • Dr. Michael Joswig — Technische Universität Berlin
  • Dr. Stephan Klaus — Mathematisches Forschungsinstitut Oberwolfach
  • Dr. Mario Ohlberger, — Westfälische Wilhelms-Universität Münster
  • Dr. Harald Sack — FIZ-Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur
  • Dr. Anita Schöbel — Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirstschaftsmathematik (ITWM)
  • Dr. Christof Schütte — Zuse Institut Berlin
  • Dr. Rainer Sinn — Universität Leipzig
  • Dr. Bernd Sturmfels — Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften
Beteiligte Institutionen
  • European Mathematical Society (EMS)
  • Gesellschaft für Angewandte Mathematik und Mechanik e.V (GAMM)
  • Gesellschaft für Operations Research e.V (GOR)
  • IMAGINARY gGmbH
  • Dr. Peter Bastian — Exzellenzcluster “STRUCTURES: A unifying approach to emergent phenomena in the physical world, mathematics, and complex data” (EXC 2181), Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
  • Dr. Martin Skutella — Exzellenzcluster MATH+ (EXC 2046), Technische Universität Berlin
  • Dr. Thomas Ertl — Exzellenzcluster “Data-integrated Simulation Science” (EXC 2075), Universität Stuttgart
  • Dr. Dieter Fellner — Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie
  • Dr. Bettina Eick — Technische Universität Braunschweig
  • Dr. Michael Kohlhase — Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg