(Veröffentlicht am 20.05.2022) Das Projekt „FAIR Data Spaces“ feiert diese Woche sein einjähriges Bestehen. Anfang April letzten Jahres wurde der Projektantrag beim BMBF eingereicht und bereits am 17.05.2021 startete die Förderung. Seitdem konnte die FAIR Data Spaces-Community aufgebaut werden und erste Meilensteine gemeinsam erreicht werden.

Das Ziel der 16 beteiligten Projektpartner ist der Aufbau eines Cloud-basierten Datenraums für Wirtschaft und Wissenschaft. Das Projekt verbindet dabei die beiden Initiativen Gaia-X und NFDI. Beide streben den Datenaustausch in ihrer jeweiligen Anwendungsdomäne an. Die föderierte Dateninfrastruktur Gaia-X visiert den Datenaustausch in der Wirtschaft durch Schaffung sicherer, vertrauenswürdiger Datenökosysteme an. Die Förderung eines effektiveren Wissenschaftssystems ist das Ziel des Vereins Nationale Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) e.V., welcher ein Forschungsdatenmanagement über sämtliche Fachdisziplinen hinweg aufbaut. 

Das Projekt FAIR Data Spaces identifiziert Synergien zwischen den vorhandenen Technologien und Communities beider Initiativen und baut diese weiter aus. Dabei schafft FAIR Data Spaces die Basis für einen gegenseitigen Austausch von Daten und ermöglicht eine gemeinsame Analyse dieser Forschungsdaten. In den fünf Arbeitspaketen „Roadmap & Community“, „Ethik & Recht“, „Technische Grundlagen“, „Demonstratoren“ und „Projektmanagement“ werden gemeinsame Ziele erarbeitet, ethische und rechtliche Rahmenbedingungen für den Datenaustausch geklärt, technische Grundlagen geschaffen und Machbarkeitsstudien zum souveränen Austausch entlang der FAIR-Prinzipien durchgeführt.

Im ersten Projektjahr wurde die Basis für die Definition einer gemeinsamen Infrastruktur zwischen den beiden Domänen geschaffen. Dies beinhaltet die Erstellung einer Landkarte mit relevanten Themen und Akteuren, die aufgrund der hohen Dynamik rund um das Thema Data Spaces kontinuierlich weitergeführt wird. Zudem wurden erste ethische und rechtliche Fragestellungen identifiziert und beantwortet. So wurden etwa generische Mustertexte für die Einwilligung in die Sekundärnutzung personenbezogener Daten erstellt und die rechtliche Anschlussfähigkeit an weitere Datenräume untersucht. Auf der technischen Seite wurde ein initiales Architekturkonzept aufgestellt, mit dem NFDI-Dienste auf Gaia-X Federation Services abgebildet werden können. Erste Anwendungsbeispiele für eine plattformübergreifende Analyse und den Austausch von Daten zwischen Wirtschaft und Wissenschaft wurden von den Demonstratoren erbracht. Die Entwicklungen und Meilensteine der fünf Arbeitspakete wurden im Rahmen der Veranstaltung „Leitbild einer fairen Datenökonomie in Deutschland und Europa“ unter Schirmherrschaft des BMBF im März vorgestellt und bildeten den zweiten Projektworkshop. Der erste Projektworkshop mit Fokus auf rechtliche Fragen fand bereits Anfang Februar statt.      

Auch im kommenden Projektjahr wird FAIR Data Spaces die technischen Entwicklungen beider Initiativen weiterverfolgen und stärker miteinander vernetzen. Zudem wird die Verknüpfung mit weiteren Initiativen und Datenräumen auf nationaler und europäischer Ebene weiter ausgebaut werden. Auf zwei erfolgreiche Projektworkshops werden weitere Workshops mit zusätzlichen Akteuren folgen. 

Nach diesem gelungenen Projektstart freuen wir uns auf das nächste Jahr mit spannenden Fragestellungen und herausfordernden Aufgaben.

Andere Beiträge

Beiträge

Love Data Week 2023: Aktionswoche zum liebevollen Umgang mit Daten

Forschung und Daten gehören einfach zusammen. Denn umfangreiche Datenbestände liefern die Basis, um Zusammenhänge zu verstehen und neue Erkenntnisse zu fördern. Daten sicher aufzubewahren und nachvollziehbar zu beschreiben, kann jedoch herausfordernd sein. Warum es sich dennoch lohnt, wie nachhaltiges Forschungsdatenmanagement funktioniert und welche Tipps und Tricks Forschende anwenden können, zeigt die „Love Data Week“ vom 13. bis 17. Februar 2023. Deutschsprachige Initiativen und Beratungsstellen zum Forschungsdatenmanagement bieten während der internationalen Aktionswoche rund um den Valentinstag ein umfangreiches Programm.

mehr lesen

Der NFDI-Jahresrückblick 2022: Highlights und Einschnitte

2022 bedeutete für NFDI Vergrößerung, Weiterentwicklung und Stärkung. Im zweiten Jahr des Vereins sind die ersten vier Sektionen durchgestartet, die Konsortien haben Base4NFDI erfolgreich auf den Weg gebracht, das Drittmittelprojekt Datenkompetenz hat begonnen und NFDI hat sich mit anderen relevanten Akteur:innen vernetzt. Insgesamt kann eine sehr positive Bilanz gezogen werden. Die größten Highlights und Einschnitte des NFDI-Jahres 2022 stellen wir Ihnen hier vor.

mehr lesen

Vernetzung der Communities beim ersten EOSC Tripartite Event in Deutschland

Das erste EOSC-A Tripartite Event in Deutschland wurde von der Nationalen Forschungsda-teninfrastruktur (NFDI) am 24. November 2022 in Karlsruhe ausgerichtet. Ziel der Veranstal-tung war es, die Verbindungen zwischen NFDI und EOSC zu stärken und auszuweiten. Sie wurde als hybride Veranstaltung mit Online-Beiträgen und einer Podiumsdiskussion in Karlsruhe gestaltet. Das Publikum konnte per Livestream an der Veranstaltung teilnehmen.

mehr lesen